Verstorbener Schatzmeister Wolfgang Mond würdevoll beigesetzt!

Mit 69 Jahren verstarb der langjährige Aktivist Wolfgang Mond, der zuletzt in der Partei DIE RECHTE das Amt des Bundesschatzmeisters bekleidete, am 10. Januar 2019. Zwei Wochen später, am Freitag (25. Januar 2019), erfolgte die Beisetzung in einem Ruheforst seiner Heimatstadt Hagen, in der er bis zu seinem Tod lebte. Noch zu Lebzeiten wünschte sich Wolfgang Mond einen würdevollen Abschied im Kreise seiner Kameraden, der ihm selbstverständlich erbracht wurde. Die Anwesenden, neben politischen Kampfgefährten auch Teile der Familie sowie Bekannte und Nachbarn von Wolfgang Mond, lauschten zunächst einem eindrucksvollen Redebeitrag, der das Leben und Wirken des Verstorbenen noch einmal in Erinnerung rief. Deutlich wurde, daß Wolfgang Mond – trotz seiner eher bürgerlichen Sozialisierung – ein Revolutionär durch und durch gewesen ist, der noch aus dem Sterbebett heraus seine Kameraden in alter Tradition grüßte.

Schließlich wurde Wolfgang Mond unter der Fahne unserer Bewegung beigesetzt und ein letztes Mal das Lied vom guten Kameraden angestimmt, das wir oft mit ihm und dieses Mal für ihn gesungen haben. Wir werden Wolfgang Mond nicht vergessen und ihn in unserer Erinnerung bewahren, wir werden sein Bild weiter vor Augen behalten und uns an seine Hingabe erinnern, mit der er den politischen Kampf führte, immer zu Scherzen aufgelegt war und die kranken Zeiten mit Galgenhumor nahm. Sein Kampf ist unser Kampf, sein Andenken lebt in uns und durch uns fort! Wir werden ihn nicht vergessen!

Dieser Beitrag wurde von der Bundesparteiseite übernommen. Dort finden sich auch weitere Bilder, sowie ein Teil der Grabrede.